Hochschule Anhalt

Fachbereich Informatik und Sprachen 

 

Entwicklungen im Bereich der 
Übersetzung und Lokalisierung
11. bis 15. März 2019
Hochschule Anhalt, Köthen

Dienstag

Softwarelokalisierung - Projekte, Werkzeuge und Formate

11.03.2019 09:00:00 - 17:00:00

Das Ziel des Kurses ist, den Aufbau von Benutzeroberflächen, die verschiedenen Formen von Quellcode-Dateien typischer Microsoft VisualStudio-Anwendungen sowie deren sprachliche und programmiertechnische Realisierung kennenzulernen und Textsegmente der Benutzeroberfläche (Menüs, Dialoge, Fehlermeldungen) aus dem Programmcode sowohl manuell als auch mit Hilfe spezieller Lokalisierungssoftware extrahieren zu können. Es werden sowohl ausführbare Dateien verschiedener Anwendungen als auch Quellcode-Dateien betrachtet. Daneben werden Ressourcen-Dateien grafischer Benutzeroberflächen (GUIs) von Software-Produkten anderer Entwicklungsumgebungen und die Besonderheiten bei der Lokalisierung von XLIFF-Dateien (XML Localization Interchange File Format) für den Lokalisierungsprozess behandelt.

Einer der ersten Schritte in der Phase der Angebotserstellung und der Auftragsabwicklung eines Lokalisierungsprojektes ist die Analyse der zu lokalisierenden Daten, um auf dieser Grundlage Entscheidungen für den Einsatz konkreter Werkzeuge zu treffen. Während gewisse Standard-Applikationen mit marktgängigen Lokalisierungswerkzeugen bearbeitet werden können, lassen sich einzelne Module oder Softwarekomponenten zahlreicher Produkte nicht auf diese Weise bearbeiten. Sie erfordern entweder Funktionen, die zum Teil durch zusätzliche Makros realisiert werden können, oder den Einsatz anderer Hilfsmittel bzw. alternativer Vorgehensweisen bei der Extraktion der Textelemente, deren Lokalisierung und Reimport in den Quellcode. Der Kurs vermittelt einen Überblick über ausgewählte Lokalisierungswerkzeuge und deren Funktionsumfang.

Prof. Dr. Uta Seewald-Heeg

Professorin für Computerlingustik und Softwarelokalisierung an der Hochschule Anhalt.